Diese Seiten werden mit auf Internet Explorer 6 basierenden Browsern nicht richtig dargestellt.

Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2023!

Ein schwieriges Jahr im Heimathaus neigt sich dem Ende entgegen.
Auf diesem Wege möchte ich allen Spendern und Förderern des Vereins recht herzlich danken. Ein besonderer Dank gilt aber den Aktiven im Arbeitskreis und den anderen Helfern, ohne die viele Arbeiten nicht gewährleistet worden wären. Auch vielen Dank denen, welche mit ihren Exponaten die Sonderausstellungen in der Mühle bestückt oder durch Spenden unseren Fundus bereichert haben.

Besinnliche Weihnachten und ein besseres und gesundes Neues Jahr wünscht allen der Förderkreis Heimathaus Alte Mühle

Die Adventsausstellung „Kinderträume aus Papier“ ist zum letzten Mal am 05.02.2023 von 14–17 Uhr geöffnet.

Am 1. und 2. Advent war das Heimathaus Alte Mühle wieder weihnachtlich geschmückt.
In diesem Jahr steht altes Spielzeug aus Papier im Fokus der Ausstellung. Dafür ist im Vorfeld solches altes Spielzeug gesucht worden, womit Kinder früher gespielt haben. Viele Bastler und Sammler haben bereits schöne Spielsachen dem Heimathaus für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.

Jutta und Günter Baudach stellen die diesjährige Ausstellung zusammen. Darunter sind viele Modelle aus dünnem Karton, wie z. B. Flugzeuge im Maßstab 1:50, wie Caravelle, Cesna, Bristol Britania (Fernverkehrsflugzeug aus den 50 er Jahren ), Eisenbahnen 1 : 87 und die Häuser, Mauern und Kleinen Modelle 1 : 250., Autos und ein Bauernhof. Hans-Gert Hotop nimmt als begeisterter Bastler kleine notwendige Reparaturen an den Modellen vor. Manfred Bolluck lässt in vielen Stunden aus Bastelbögen einen nostalgischen Kaufmannsladen und Schlafzimmer für Anziehpuppen erstehen.

Diese sogenannten Bastelbögen wurden früher auch als Werbung mit in die Verpackungen beigelegt und dienten als Werbemaßnahme. So ist z. B. ein Bastelbogen von einer Firma Schneeweiß, einer ehemaligen Reinigung zu sehen. Diese Firma hat diese Bögen zwischen die gebügelten Oberhemden gelegt, um damit Werbung für sich zu machen. Auch eine Papp-Verpackung, wo einmal Frisch-Heu-Seife von der Firma Bergmann, seines Zeichens Hoflieferant in Radebeul bei Dresden, enthalten war, ist noch gut erhalten mit innen liegendem Figuren-Modell-Bogen zu bewundern. Auch Versandkartons wurden mit Bastelbögen bedruckt und bereiteten Kindern Freude.

Das alte Papier-Spielzeug stammt aus vielen privatem und familiären Besitz und wird jetzt in neuem Glanz für die Ausstellung in Szene gesetzt.
Puppenstuben, Anziehpuppen, Spiel- und Bastelbücher mit Spielfunktion, alte Quartette, Diabolo-Bastelbogen, verschiedenen Motiven, die aus der ehemaligen DDR stammen, Ausschneidepuppen, wie Reiter, Soldaten und Tänzerinnen aus den 1920iger Jahren, Kinderpuzzle, 3D-Bilderbücher mit Hänsel und Gretel oder Rotkäppchen, viele verschiedene Bastelbögen mit z. B. Hampelmänner und gefertigtes Spielzeug, wie dem Angel-Lotto oder dem Märchen-Lotto. Passend zur Adventszeit ist sogar eine Weihnachtskrippe aus Papier mit dem dazugehörigen Bastelbogen ausgestellt. Aber auch Lackbilder oder Fingerspiele, wie Himmel und Hölle, begeisterten die Kinder früher und auch noch heute.
Kleine und große Besucher können dafür selber kleine Sachen basteln, wie z. B. „Himmel und Hölle“ oder Papierflieger. Sie können malen oder ausschneiden, mit verschiedenen Spielsachen, wie z. B. Anziehpuppen oder mit einem Puzzle spielen. Alle können ihre selbstgebastelten Spielsachen dann mit nach Hause nehmen.

Bäckerei Binding

 

3.Winterabend „ Schladener Betriebe“ am 2. Februar 2023 um 19 Uhr

Für den 3. Winterabend am Donnerstag, den 2. Februar um 19 Uhr hat Hans-Gert Hotop wieder im Fundus des Heimathauses gestöbert und viele interessante Fotos gefunden.

Dieses Mal zeigt er die Entwicklung der Betriebe in Schladen ab dem 19.Jahrhundert bis heute.
Da er hierzu über 500 Fotos gefunden hat, wird es im 1. Teil hauptsächlich um Dinge des täglichen Bedarfes gehen. Dazu gehören Ansichten der Bäckerläden,wie Binding oder Bartels, Schlachtereien, wie Hundertmark, Gemüsehändlerin Unverhau, später auch der Konsum und Kaufhaus Morgenstern. Schuhmachereien, wie Struck und Lohse, Schmiede, wie Tacke und Engelke, Klemnpner, Molkerei Reimann, Blumengeschäfte und Friseure.
Dieses wird noch vertieft durch die Bilder der Eigentümer und ihrer Mitarbeiter, soweit vorhanden. Viele Bilder zeigen die wechselvolle Geschichte der einzelnen Betriebe im Laufe der Zeit.
Bei Tee und Glühwein wird der Abend danach wieder gemütlich ausklingen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Der 2. Teil wird dann am 9. März gezeigt. Darin geht es dann um Werkstätten und Schlossereien, Handwerker, Baugeschäfte, Banken, das Gesundheitwesen, sowie Cafe und Gaststätten. Auch die großen Betriebe, wie die Dippewerke, die Zuckerfabrik und das Grotjahn Stift werden dann zur Sprache kommen.

Das Heimathaus Alte Mühle hat jeden 1. Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet!

Ausstellungstipp für das Heimatmuseum Hornburg:


... mehr

letzte Änderung am 19.01.2023